Browsed by
Schlagwort: Geschichten

Die kleine Vogelspinne

Die kleine Vogelspinne

*** Im Mutterkokon war es eng und behaglich. Die kleine Spinne schlummerte vor sich hin neben ihren Geschwistern, umhüllt von mehreren Lagen hauchzarter Spinnseide. Sie spürte, dass sie bald das sichere Halbdunkel des Kokons verlassen würde, und sammelte Kräfte für das Leben im Freien. Eine Regung ließ sie aufhorchen. War es soweit? Zeit zum Schlüpfen? Die kleine Spinne spürte die Körper ihrer Geschwister, dicht beieinander. Was wird aus ihnen allen draußen? Neben ihr rührte sich eine Schwester. «Du sollst schlafen»,…

Weiterlesen Weiterlesen

Extrakurze Kurzgeschichten

Extrakurze Kurzgeschichten

Flieg, Schriki, flieg! Vorsichtig öffneten wir den Käfig mit dem Eisvogeljungen. «Mach’s gut, Schriki.» Das zarte Geschöpf witterte Freiheit und schlug heftig mit den Flügeln. Sein Federkleid schimmerte wie ein winziger Regenbogen im Sonnenlicht, das durch das offene Fenster hineinfiel. Das Vögelchen hüpfte ein paarmal hin und her, stieß an die Gitterstäbe und fand schließlich den Weg aus seinem Gefängnis. Auf dem Fensterbrett ließ es sich kurz nieder und drehte sich um, als wollte es sich von uns verabschieden. Ein…

Weiterlesen Weiterlesen

Ein Prinz, der Armut wählte

Ein Prinz, der Armut wählte

In einem fernen Königreich lebte einmal ein sehr junger Prinz. Er hatte die kostbarsten Gewänder, den edelsten Schmuck und die schönsten Spielsachen, die es je auf der Welt gegeben hatte. Seine Mutter, die Königin, liebte ihn über alles und verwöhnte ihn. Eines Tages wurde die Königin sehr krank. Die besten Heiler des Königreichs wussten keinen Rat. Der Prinz wollte nicht, dass seine Mutter starb, denn dann würde ihn niemand mehr lieben. Er betete, dass seine Mutter wieder gesund werden möge,…

Weiterlesen Weiterlesen

Nenn mich nicht Schatz!

Nenn mich nicht Schatz!

«Nur Salat? Seit wann bist du auf dem Gesundheitstrip?» «Ich habe einfach keinen Hunger.» «Aha.» Philipp bestellte für sich ein Mittagsmenü und tippte weiter auf seinem Smartphone herum. «Ich muss heute länger in der Kanzlei bleiben», sagte er beiläufig. «Wir haben ein vielversprechendes Mandat bekommen und Vater möchte, dass ich mich da einarbeite.» Er blickte kurz auf. «Aber wir wollten doch zusammen kochen.» Tamara spielte mit der Gabel. Ihre langen, apfelgrün lackierten Fingernägel glitzerten im frühlingshaft zarten Sonnenlicht, das hier…

Weiterlesen Weiterlesen

Eine Dezembergeschichte

Eine Dezembergeschichte

«Du hast es gut, Mama», sagte mein Sohn. «Du kannst zu Hause bleiben, in der Wärme, und ich muss raus in die Kälte.» Er mimte ein Frösteln und machte ein leidendes Gesicht. Dann lachte er, nahm sein Fahrrad und verschwand im dunkeln Dezembermorgen. Aus der Diele hinaus warf ich einen Blick auf die mit Raureif bedeckte Rasenfläche vor dem Haus und die angeweißelten Dächer der Nachbarshäuser. In der Nacht hatte es gefroren. Die raue Winterluft prickelte in der Nase. Ich…

Weiterlesen Weiterlesen

O Tannenbaum

O Tannenbaum

Der Tag hatte böse angefangen. Schon am frühen Morgen hatte nichts geklappt. Manchmal wird ein Tag, der schlecht begonnen hat, im Lauf der Stunden noch ganz erträglich. Diesmal aber wurde es immer schlimmer. Der Abend schließlich versprach alles in den Schatten zu stellen. «Wir singen heute Abend ein Lied vor», sagte unsere Abteilungsleiterin Pia in der Nachmittagspause. «Gleich nach der Chef-Rede. Als Weihnachts-Überraschung für die Kollegen.» Vor Schreck kippte ich mir den Kaffee auf den Rock. War das ihr Ernst?…

Weiterlesen Weiterlesen

Eine Dialogszene schreiben, Teil 1

Eine Dialogszene schreiben, Teil 1

Vorwort Im 6. Lernheft des Grundkurses ging es um Dialoge. Die Übungen dazu fielen mir ungeheuer schwer. Ich musste eine Dialogszene zu einer vorgegebenen Situation schreiben, Umfang ca. eine Seite. Die erste Situation war: Ein sehr schüchterner junger Mann macht seiner Freundin einen Heiratsantrag. Er lispelt. Ich habe Stunden damit verbracht, mir diese Szene auszudenken, und kam erst dann auf einen grünen Zweig, als ich schon die ganze Geschichte von Verena und Marco gesponnen hatte. Das Ergebnis, nämlich die gefragte…

Weiterlesen Weiterlesen

Dina bleibt zu Hause

Dina bleibt zu Hause

«Ticktack, ticktack», sprach die Wanduhr laut. «Tropf», antwortete der Wasserhahn. Dina streute Zucker über die kalten Nudeln von gestern, aß sie direkt aus dem Topf und lauschte der Uhr und dem Wasserhahn. Auf acht ticktack kamen drei tropf. Der Zucker knirschte zwischen den Zähnen. Dina gab sich Mühe, langsam zu kauen, und doch waren die Nudeln bald alle. Sie schob den leeren Topf von sich und drückte die Stirn an die Fensterscheibe. Im verschneiten Hof zwischen den Betonblöcken hatte sich…

Weiterlesen Weiterlesen

Katze und Maus

Katze und Maus

Vorwort Diese Geschichte habe ich bei einem Schreibspiel verfasst, noch lange bevor ich mich bei der «Schule des Schreibens» angemeldet habe. Es war ein Genuss, daran zu dichten, obwohl ich damals vom Schreiben natürlich noch keinen blassen Dunst hatte. Jetzt, nach der Überarbeitung, gefällt mir die Geschichte noch besser, ja, was soll ich sagen: sie ist einer meiner Lieblinge. Mein Herz flattert, während ich sie hier in die große weite Welt entlasse. Machs gut, Liebling, möge die Welt dir wohlgesinnt…

Weiterlesen Weiterlesen

Hochzeitstafel

Hochzeitstafel

«Es tut mir leid, Mrs. Robinson. Ich hoffe, Cora kann es mir irgendwann verzeihen.» «Verschwinden Sie.» Das Desaster war perfekt. Camilla zerknüllte die Serviette und starrte ihre Kaffeetasse an. Verdammter Mistkerl! Aus dem ehemaligen Kinderzimmer drang Coras verzweifeltes Schluchzen. Camilla schnaubte. Sie hatte Cora vor diesem Möchtegern-Künstler gewarnt, aber wann hat eine verliebte junge Frau je auf ihre Mutter gehört? Jetzt werden sich die Leute in der Stadt wieder die Mäuler zerreißen und ihren Heidenspaß daran haben, dass es einmal…

Weiterlesen Weiterlesen