Eine Dialogszene schreiben, Teil 1

Eine Dialogszene schreiben, Teil 1

Vorwort

Im 6. Lernheft des Grundkurses ging es um Dialoge. Die Übungen dazu fielen mir ungeheuer schwer.

Ich musste eine Dialogszene zu einer vorgegebenen Situation schreiben, Umfang ca. eine Seite. Die erste Situation war: Ein sehr schüchterner junger Mann macht seiner Freundin einen Heiratsantrag. Er lispelt.

Ich habe Stunden damit verbracht, mir diese Szene auszudenken, und kam erst dann auf einen grünen Zweig, als ich schon die ganze Geschichte von Verena und Marco gesponnen hatte. Das Ergebnis, nämlich die gefragte Dialogszene, lässt trotzdem zu wünschen übrig, und ich bin außerstande, sie zu verbessern.

 

Verena und Marco

«Ach, Schatz, echt schön hier.» Verena bewunderte zum zwanzigsten Mal die elegante Tischdekoration mit einer weißen Kerze. «Total nett von dir, mich da einzuladen. So schick sind wir noch nie essen gegangen, oder?»

«Ähm… ja. Gut, dass es dir gefällt», sagte Marco. Sein Lispeln war heute deutlich stärker als sonst. War er etwa nervös?

«So ein feines Essen. Und diese Torte… Mmmh… Du verpasst etwas.»

«Ich weiß…» Marco spielte mit dem Kaffeelöffel. «Mir ist nicht so danach…»

Verena ließ ein weiteres Stückchen Sahnetraum auf der Zunge zergehen und sah Marco aus halb zusammengekniffenen Augen an. Er schien ihr heute irgendwie… unbekannt. Lag das vielleicht an seinem neuen Hemd?

«Und? Sagst du jetzt, was wir eigentlich feiern? Nein, warte, ich rate mal… Oh, ich weiß! Du hast diese Stelle bekommen?»

«Ähm… Ja, das auch… Die haben geschrieben. Kann im Juni anfangen.»

«Wow! Super! Gratuliere!» Verena ließ von ihrer Torte ab und drückte Marco über den Tisch hinweg einen Kuss auf den Mund. «Hab dir doch gesagt, du bekommst sie. Jetzt hast du auch einen richtigen Job. Darauf müssen wir anstoßen!» Sie griff zu ihrem Weinglas.

«Ja, danke… Ist aber nicht der Grund…»

«Aber klar doch ist das ein Grund zum Feiern! Tue nicht so bescheiden.»

«Nein, ich meine… warum wir hier sind.» Marco nahm ebenfalls sein Glas und sog kaum hörbar die Luft ein. «Weißt du, ich… Wir kennen uns ja seit der Schule und… du bist so lieb und schön und sehr intelligent…» Er wurde rot. Wie süß, dachte Verena. Macht er ihr eine Liebeserklärung? Typisch Marco, lädt sie dazu extra zum Essen ein. Echt süß. Erwartungsvoll hob sie ihr Glas.

«Du bist die beste Frau, die es gibt!», schoss es aus Marco heraus. «Ich liebe dich! Und ich… will immer mit dir zusammen sein.» In Marcos Augen flackerte Kerzenschein. «Verena…Willst du mich heiraten?»

Verenas Hand mit dem Glas sank auf den Tisch, das Lächeln verschwand von ihren Lippen.

Facebooktwittermail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .